[WiP] Samsung M7 - Hoher Stromverbrauch im Standby Betrieb

WiP: Der Vorgang ist noch nicht abgeschlossen. Ich aktualisiere hier, sobald sich neue Details ergeben.

Im Zuge meiner Smarthome-Aktivit├Ąten habe ich meinen Schreitisch jetzt mal mit einen Energieme├čger├Ąt versehen. Dabei fiel ich dann aus allen Wolken als mir noch ca. 15 W Leistungsaufnahme angezeigt wurden, nachdem mein Notebook runter gefahren war und der Samsung M7 in den Standby gegangen war. Oberfl├Ąchlich sah bisher alles gut aus. Das Notebook f├Ąhrt runter, der Monitor erkennt das und k├╝ndigt an in einer Minute in den Standby Modus zu gehen, was er dann auch macht - der Bildschirm geht aus. Man geht jetzt davon aus, dass der Monitor auch wirklich aus ist … nur ist er das offenbar nicht.

Der Aufbau

Ich habe mir auch einen elektrischen Stehschreibtisch geg├Ânnt. Zu diesem f├╝hrt eine Stromleitung, die auf eine schaltbare Mehrfachsteckdose geht. Hier kann ich auch mehrere Steckdosen einzeln schalten um den Standby-Verbrauch des Schreibtisches zu optimieren. In diese Zuleitung habe ich nun einen Shelly PM1 Mini Gen3 eingeschleift, um den Stromverbrauch aller Ger├Ąte auf dem Schreibtisch zu messen. Der Shelly ist nat├╝rlich kein geeichtes Pr├Ązisionsme├čger├Ąt, aber die Me├čgenauigkeit ist auf jeden Fall ausreichend um Stromfresser identifizieren zu k├Ânnen.

An einer Steckdose h├Ąngt der M7, der ├╝ber USB-C das Notebook mit Strom versorgt und vom Notebook dar├╝ber das Videosignal bekommt. Au├čerdem h├Ąngen am M7 noch eine Maus und eine Tastatur, die dann ans Notebook durchgereicht werden. Das Notebook h├Ąngt also mit nur einem USB-C Kabel an meinem Netz - so wie man es gerne h├Ątte.

Von au├čen betrachtet verh├Ąlt sich der Monitor im Gro├čen und Ganzen so wie er soll. Auch der Ton vom Notebook wird ├╝ber die Lautsprecher des Monitors ausgegeben und ein am Monitor angemeldeter Bluetooth-Kopfh├Ârer wird ebenfalls korrekt ans Notebook weiter gereicht.

Die Messungen

Als ich nun mein Notebook runter gefahren hatte, ging der Monitor, wie immer, nach einer Weile in den Standby-Betrieb, Sprich das Display wurde ausgeschaltet und der USB-Hub wurde abgeschaltet (erkennbar daran, dass diese Spielerei von Tastaturbeleuchtung aus ging). Trotzdem zeigte der Shelly noch 15 W Leistungsaufnahme an. Deutlich mehr als man f├╝r einen Standby-Betrieb erwarten w├╝rde. Also ├╝berpr├╝ft, ob noch andere Verbraucher aktiv sein k├Ânnten. Da w├Ąren noch die Steuereinheit des Schreibtischs und das Netzteil der Monitor Leuchte, die ebenfalls im Standby sind.

Also habe ich einen USB-Leistungsmesser (AVHzY CT-3) in die USB-Leitung zum Notebook eingeschleift um zu messen, ob nicht das Notebook so viel Leistung zieht. Aber ich messe dann auf der USB-Leitung 19V und ca. 1.1 W Leistungsaufnahme bei ausgeschaltetem Notebook. Dass hier 0 W Leistungsaufnahme zu sehen w├Ąren, h├Ątte ich auch nicht erwartet. Wenn dort Spannung anliegt, dann wird ein Teil der Elektronik des Notebooks aktiv sein. Andererseits w├Ąre es aber auch OK, wenn der M7 jetzt die Stromversorgung des Notebooks komplett abgeschaltet h├Ątte.

Probehalber das USB-C Kabel des Notebooks abgezogen und siehe da, nach kurzer Zeit fiel der Stromverbrauch des Schreibtischs auf um die 2 W - was konsistent mit den Standby Leistungen w├Ąre. Verbinde ich dann das USB-C Kabel wieder w├Ąhrend sich der Monitor im echten Standby befindet, wacht er auch nicht auf, sondern bleibt in seinem Zustand. In dem Falle bleibt auch der USB-C Port Spannungsfrei und das Notebook wird nicht mit Strom versorgt.

Zwischenfazit

Ein Netzteil mit einem so grottenschlechten Wirkungsgrad, das 15W zieht, w├Ąhrend es nur 1 W zu liefern hat, traue ich Samsung nicht zu. Es kann eigentlich nicht anders sein, als dass der Rechner des Smartmonitors nicht runter gefahren wird. Der w├Ąre f├╝r mich der einzige Kandidat, der eine Leistung in dieser Gr├Â├čenordnung ziehen k├Ânnte w├Ąhrend der Bildschirm aus ist (Obwohl auch das eine Menge f├╝r einen Rechner ist, der nichts weite zu tun hat - da w├╝rde man eigentlich etwas in der Gr├Â├čenordnung eines Raspberrys erwarten, der die smarten Leistungen dieses Monitors locker abfr├╝hst├╝cken k├Ânnte).

Um einen ordentlichen Standby Verbrauch zu bekommen, m├╝sste ich also jedesmal das USB-C Kabel zum Notebook kurz abziehen und k├Ânnte es dann wieder einstecken. Keine praktikable Option.

Irgendwelche Optionen in den Settings des Monitors, dieses Verhalten zu beeinflussen konnte ich nicht finden.

Kommunikation mit Samsung

Support Chat am 19.2.2024

Dieses Verhalten des Monitors ist definitiv nicht OK. Also habe ich die Website von Samsung aufgesucht, um mein Problem dort vorzutragen. Leider gibt es dort keine M├Âglichkeit, sein Problem per Mail vorzutragen. Wenn die FAQ nicht reicht muss man in den Live-Chat. Mit Live-Chat habe ich so meine Erfahrungen - und so war es auch hier wieder.

Ich habe also den Chat er├Âffnet und eine ausf├╝hrliche Fehlerbeschreibung geposted:

Moin

Ich habe gerade meinen Schreibtisch mit einem Energiemonitor ausger├╝stet (Shelly PM Mini Gen3) und musste folgendes feststellen: Ich versorge mein Laptop ├╝ber USB-C vom Monitor mit Strom und ├╝ber das gleiche USB-Kabel kommen die Video-Daten zum Monitor - also eine Standardkonfiguration. Fahre ich jetzt den Laptop runter geht der Monitor, wie erwartet, in den Standby Betrieb. Allerdings muss ich jetzt feststellen, dass der Standby-Verbrauch des Monitors jetzt um die 15W betr├Ągt. Stromaufnahme des Laptops mit einem entsprechenden USB-Messger├Ąt nachgemessen: Der Laptop zieht im ausgeschalteten Zustand noch 1.1W Ziehe ich das USB-Kabel vom Laptop ab f├Ąllt die Stromaufnahme des Monitors auf 1.5W und geht auch nicht wieder hoch, wenn ich das USB-Kabel vom Laptop wieder einstecke. - Was ist da los? - Wie bekomme ich es hin, dass der Monitor nicht so irrsinnig viel Leistung vebr├Ąt?

Es meldete sich ein “Experte”, der mir helfen wollte. Seine erste Frage war:

… Gern helfe ich dir weiter. :) Kannst du mir etwas mehr zu dem Thema sagen?

Das ging ja gut los. :-/

Ich: Was an meiner Beschreibung ist unvollst├Ąndig?

Samsung: Wenn ich dich richig verstehe, geht es dir um den Verbrauch von 1,5W?

… und es wird nicht besser. :-(

Ich: Nein, es ist der Faktor 10. Der Monitor zieht im Standby 15W!

Samsung: W├Ąhrend er mit USB verbunden ist?

Ich: Ja,, steht alles in meiner initialen Nachricht!

Samsung: Richtig. Nur klingt es f├╝r mich danach, dass der Monitor den Laptop ├╝ber USB C per Strom versorgt und deshalb das ganze geschieht.

Ich: Wie ich geschrieben habe, habe ich die Leistungsaufnahme des ausgechalteten Notebooks ├╝ber das USB-Kabel gemessen! Der Laptop zieht noch 1,1 W - macht 14W, die der M7 verbr├Ąt. Samsung: Miss doch gern einmal das ganze, wenn nichts per USB C angeschlossen ist. Es ist normal, dass der Monitor entsprechend Strom zieht und dies versucht an das angeschlossene Ger├Ąt zu senden

Der Samsung Mitarbeiter zeichnet sich also dadurch aus, dass er die von mir zur Verf├╝gung gestellten Informationen gar nicht beachtet hat. Also habe ich den Sachverhelt nochmal erkl├Ąrt.

Ich: Sorry, ich bin ein bisschen vom Fach …

Es w├╝rde wirklich helfen, wenn Du meine initiale Nachricht aufmerksam liest - da steht alles drin!

Dass ein Netzteil einen gewissen Eigenverbrauch hat ist normal. Aber ein so grottenschlechter Wirkungsgrad ist nicht tolerabel.

Das Notebook zieht 1.1W und der Monitor dabei 14W - das ist nicht tolerabel.

Ausserdem ist der Laptop ausgeschaltet und braucht diese Energie gar nicht. Der Monitor d├╝rfte sich also komplett schlafen legen (was er auch tut, wenn ich das USB-Kabel abziehe und wieder anstecke)!

Samsung: Leider ist es mir hier im Chat nicht m├Âglich irgendwelche Messergebnisse zu pr├╝fen oder zu verwerten. Ich helfe dir gern bei Anfragen zur Bedienung weiter.

Ich: Dann eskalier dieses Ticket an jemanden, der das bearbeiten kann. Oder sag mir was ich wo konfigurieren muss.

Leider gibt es ja offenbar keine andere M├Âglichkeit, hier den Support zu kontaktieren.

Samsung: Ich kann dir gern f├╝r Donnerstag 14 Uhr einen R├╝ckruf anbieten, dann ruft dich gern ein Kollege zur├╝ck welchem du deinen Aufbau genauer erkl├Ąren kannst.

Ich: Ich hab eigentlich keinen Bock auf telefonische Aktionen. Der Fehler ist klar beschrieben und wird sich in einem Telefonat nicht weiter kl├Ąren lassen. Das Ergebnis des Teielefonats wird sein, dass irgendwer im Backend von Euch sich damit auseinander setzen muss.

… und diese Extra Runde k├Ânnen wir uns auch sparen.

Meine Erfahrungen legen nahe, wie dieses Telefonat ablaufen wird, aber da ich anders nicht weiter komme hab ich mich nach einigem hin und her dann auf diesen R├╝ckruf eingelassen. Meine Hoffnung war, dass dieser Mitarbeiter wenigstens diesen Chatverlauf halbwegs aufmerksam gelesen haben wird, bevor er mich zur├╝ck r├╝ft.

Telefonischer R├╝ckruf am 22.2.2024

Der R├╝ckruf kam im angek├╝ndigten Zeitfenster. Aber das war es eigentlich auch schon mit den positiven Eigenschaften.

Der Mitarbeiter hatte offenbar meine Problembeschreibung aus dem Chat nicht komplett gelesen, sondern ich musste ihm die Einzelheiten jeweils wiederholen.

Zun├Ąchst wolle er dann wissen, ob die Messungen mit einem geeichten Me├čger├Ąt vorgenommen wurden. Ich hatte je geschrieben, womit ich das gemessen hatte - die Frage war also ├╝berfl├╝ssig. Mir ist klar, dass der Shelly keine hochpr├Ązise Messung macht, aber eine Leistungsaufnahme von 15 W von einer von 0,5 W (der versprochenen Leistungsaaufnahme des M7 im Standby-Betrieb) zu unterscheiden, traue ich ihm schon zu. Ich habe ihm aber angeboten, die Messungen mit einem geeichten Me├čger├Ąt zu wiederholen, wenn er mir eins zuschicken w├╝rde, denn so ein Me├čger├Ąt werden die wenigsten zu Hause in der Schublade haben.

Als n├Ąchstes kam die Option zur Sprache, das Ger├Ąt zur Kontrolle einzuschicken. Das Ger├Ąt w├╝rde dann ├╝berpr├╝ft werden und ich w├╝rde es dann ggf. mit einem Pr├╝fbericht zur├╝ck bekommen.

Aber was soll das bringen? Bei dem Fehlerbild halte ich es f├╝r unwahrscheinlich, das dies ein Einzelfehler ist. Wahrscheinlicher ist, dass sich alle Ger├Ąte so verhalten. Dann w├╝rde ich das Ger├Ąt mit dem Bericht zur├╝ckbekommen in dem der Fehler best├Ątigt wird aber man dann wohl nichts machen k├Ânne … oder so ├Ąhnlich. F├╝r diese, h├Âchstwahrscheinlich sinnlose Aktion auf eine Leihverpackung von Samsung zu warten, in die ich meinen Monitor verpacken k├Ânnte, das Ger├Ąt dann zu verschicken und unrepariert zur├╝ck zu bekommen macht in meinen Augen keinen Sinn.

Der Mitarbeiter meinte zwar, dass dieser Fehler bei Samsung unbekannt sei, aber ich vermute, dass die wenigsten Besitzer dieses Monitors (die dann auch ihr Notebook ├╝ber USB-C verbunden haben m├╝ssen) auch den Standby-Verbrauch gemessen haben. Ich sch├Ątze diese Zahl sehr klein ein.

Da ich seiner L├Âsung nicht gerade positiv gegen├╝ber stand fragte er, was ich mir denn vorstelle. Nun, das war ganz einfach: Samsung muss irgendwo doch eine Abteilung haben, in der dieser Monitor steht - man mu├č ja ggf. Software Updates darauf testen etc. Und dort k├Ânnen sie meine Fehlerbeschreibung an ihrem eigenen Ger├Ąt nachstellen. Der Versuchsaufbau ist ja simpel und dort k├Ânnen sie dann auch diejenigen Me├čger├Ąte anschlie├čen, denen sie vertrauen. Wenn sie den Fehler dann nicht nachstellen k├Ânnen - wovon ich im Moment nicht ausgehe - kommt f├╝r mich dann erst die Option zum Tragen mein Ger├Ąt zur ├ťberpr├╝fung einzuschicken.

Darauf haben wir uns dann geeinigt und den n├Ąchsten R├╝ckruf f├╝r den 27.2.2024 vereinbart wo die Technik meinen Fehler dann verifiziert haben soll.

Telefonischer R├╝ckruf am 27.2.2024

Der R├╝ckruf kam dann ├╝brigens nat├╝rlich nicht. Gut, es wurde ja per Mail (s.u.) geantwortet, aber dann h├Ątte man diesen Termin eigentlich absagen m├╝ssen, damit ich nicht vor dem Telefon warten muss.

26.2.24 - Der Samsung support reagiert per Mail

Eigentlich hatte ich gar keine Mail erwartet, denn f├╝r den n├Ąchsten Tag war ja der R├╝ckruf eingetragen. Die Mail war aber nicht wirklich zielf├╝hrend. Es wurde festgestellt, dass dieser Fehler nicht nachvollzogen werden konnte. Es wurde erkl├Ąrt, dass, da der Monitor ja Smart sei, noch Prozesse im Hintergrund ablaufen k├Ânnten oder angeschlossene Ger├Ąte weiter mit Energie versorgt werden m├╝ssten.

Mal abgesehen von der Tatsache, dass auf dem Monitor nichts l├Ąuft, was nach dem Ausschalten im Hintergrund weiter laufen m├╝├čte, habe ich die Situation ja genau genug beschrieben gehabt, dass der Mitarbeiter h├Ątte erkennen k├Ânnen wieviel Leistung das ausgeschaltete Notebook noch zog und wieviel mehr das Monitor sich genehmigte.

Und nat├╝rlich kam wieder der Versuch, mich mit der Forderung nach geeichten Messger├Ąten in die Defensive zu bringen. Dabei hatte ich mein “Messger├Ąt” angegeben, dem im Netz durchaus eine Messgenauigkeit bescheinigt wird, die dem hier geschilderten Problem angemessen ist.

Dann wurde versucht, sich auf Labormessungen zur├╝ck zu ziehen. Mit anderen Worten, mein Problem wurde gar nicht nachgestellt, sondern man zieht sich auf die Labormessungen zur├╝ck, die dieses Problem gar nicht ber├╝hren. Dort wird nur das Verhalten eines isolierten Monitors behandelt, nicht der Zustand, wenn ein Notebook am USB-C Port h├Ąngt - was ja ein explizit erlaubter Betriebszustand ist. Es wurde versucht eine normgerechtes Verhalten des Monitors zu beschw├Âren. Nach meiner R├╝ckfrage, welche Norm das denn sei und ob diese Norm auch diesen Betriebszustand ber├╝cksichtigt, ist dieses Argument dann verschwunden.

Aktuell versuche ich eine AUssage dar├╝ber zu bekommen, ob ein Benutzer dieses Monitors erwarten darf, dass der Monitor in den Standby geht, wenn das angeschlossene Notebook abgeschaltet wird.

… bin gespannt. To be continued